holl


Konzertankündigung

Plakat 9 final

Sinfoniekonzert „Schüler dirigieren Schüler“ am 29.01.2017 um 19.00 Uhr (Aula NKG)

Im Rahmen des P-Seminars Musik „Wie dirigiere ich ein Orchester?“ (Leitung: Karoline Mauer) planen, organisieren und dirigieren wir, sieben Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe, ein Konzert unter dem Motto „Filmmusik“, das am 29.01.2017 um 19.00 Uhr in der Aula der Schule stattfinden wird.

Mit unserem Konzept „Schüler dirigieren Schüler“ in Kooperation mit dem Sinfonieorchester der Schule konnten wir sogar die Jury des Deutschen Jugendorchesterpreises 2017 unter der Schirmherrschaft von Bundesjugendministerin Manuela Schwesig überzeugen. Aus über 100 Einsendungen wurde unsere Bewerbung als eine von 14 für diesen begehrten Preis nominiert. Eine dreiköpfige Jury wird am Konzertabend die Leistung von Dirigenten und Orchester bewerten.

Wir möchten Sie dazu herzlich einladen und würden uns freuen, wenn Sie uns mit Ihrem Konzertbesuch kräftig unterstützen würden.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Für eine bessere Planbarkeit der Veranstaltung bitten wir um Reservierungen über das Sekretariat der Schule unter 07309-96460 oder 

Hannah Reindle für das P-Seminar Musik, Q 12


Frau Katrin Albsteiger, MdB, zu Gast bei der Schülergenossenschaft Sloffline

bild


Vortrag: „70 Jahre Bayerische Verfassung“

IMG 9346

 In Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung fand gestern am Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium in Weißenhorn ein Vortrag zum Thema „70 Jahre Bayerische Verfassung“ statt. Referent war Otto Schaudig, Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und bis vor kurzem Vorsitzender Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Nachdem Hans Joas, Regionalbeauftragter der Hanns-Seidel-Stiftung für Nord-und Mittelschwaben, mit einigen Worten über die Arbeit der Stiftung eingeleitet hatte, berichtete Schaudig den anwesenden Schülerinnen und Schülern der elften Jahrgangsstufe kurz über seine Arbeit am Verwaltungsgerichtshof.

Weiterlesen...  


NKG und Hochschule Neu-Ulm
schließen Kooperationsvertrag ab

Die Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Kormann und Klaus Schneikart, Schulleiter des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag, in dem sich beide Institutionen darauf verpflichten, im Bereich der Schülerförderung eng zusammenzuarbeiten. Dazu soll insbesondere der Fachbereich „Information Management Automotive (IMA)“ geeigneten Schülerinnen und Schülern des NKG zugänglich gemacht werden. Sie können Vorlesungen zu den Themen „Programmieren“ und „Datenbanken“ besuchen, die entsprechenden Prüfungen ablegen, die Hochschulbibliothek und die Studienberatung der HNU mit nutzen und die erworbenen Punkte und Semesterstunden im Falle eines späteren Studiums einbringen. Sogar die Stundenpläne der beiden Institutionen werden dafür aufeinander abgestimmt.

P1080859

Vordere Reihe von links: Schneikart, Prof. Dr. Kormann
Hintere Reihe von links: Lörz (stellvertretender SL), Prof. Gerlach, die beide im Bereich Physik bereits seit längerem eng zusammenarbeiten.

Im Gespräch einigten sich Schulleiter Schneikart und die Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Kormann auch darauf, die Mädchenförderung besonders ins Auge zu fassen, z.B. mit speziellen Angeboten am Girls‘ Day im April 2017, an dem auch Schülerinnen des NKG an die HNU eingeladen werden.

Schulleiter Schneikart und der stellvertretende Schulleiter Mark Lörz freuen sich, nach der Einführung der MINT-Klassen in Jahrgangsstufe 5 hiermit einen weiteren Baustein für die Förderung naturwissenschaftlich begabter Schülerinnen und Schüler am NKG anbieten zu können.


Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

  „Ich habe den Krieg verhindern wollen – 

Georg Elser und das Attentat

vom 8. November 1939“ 

(Vortrag und Ausstellung) 

 Freitag, 27. Januar 2017,  20.00 Uhr

 Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium, Buchenweg

 

Seit der Einführung des bundesweiten Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus organisiert in Weißenhorn die Friedensgruppe pax christi zusammen mit der Stadtbücherei, dem Museumsverein und dem Kath. Frauenbund alljährlich zum 27. Januar eine informative und würdige Gedenkveranstaltung. Dabei wurde in den vergangenen Jahren neben der jüdischen Bevölkerung auch der Opfer zahlreicher anderer Gruppen und Minderheiten gedacht, die vom NS-Regime gedemütigt, verfolgt und nicht selten umgebracht wurden: Menschen mit Behinderung, Kriegsdienstverweigerer, Wohnsitzlose, Roma und Sinti.

Beim Gedenktag am 27. Januar 2017 nehmen wir einen ganz besonderen Mann des Widerstands in den Blick, Georg Elser. Geboren in ärmlichen Verhältnissen in Hermaringen in Württemberg, wuchs er in Königsbronn auf der Ostalb auf. Lange vor Stauffenberg plante der einfache, jedoch sehr begabte, willensstarke und freiheitsliebende Handwerker ein Attentat auf Adolf Hitler und beschloss nach dem deutschen Einmarsch in Polen dieses durchzuführen, um „durch seine Tat ein noch größeres Blutvergießen zu verhindern“. Am 8. November 1939 explodierte im Münchner Bürgerbräukeller seine selbstgebaute Bombe. Allerdings misslang der Anschlag, weil der „Führer“ früher als geplant die Veranstaltung verließ. Elser wurde verhaftet und nach langen KZ-Aufenthalten kurz vor Kriegsende im KZ Dachau ermordet. Nach dem Krieg als Widerstandskämpfer bis in die 1970er Jahre totgeschwiegen, sind inzwischen in Deutschland Straßen, Plätze und Schulen nach ihm benannt und wird er in den Medien und nicht zuletzt in der Georg Elser Gedenkstätte in seiner Heimatgemeinde Königsbronn gewürdigt.

Der Leiter der Gedenkstätte, Joachim Ziller, stellt uns an diesem Abend den Menschen Georg Elser vor, schildert seine Tat und deren Bedeutung bis in die heutige Zeit, aber auch den langen, steinigen Weg zur Rehabilitierung des Hitler-Attentäters. Eingerahmt wird der Vortrag von der Ausstellung „Ich habe den Krieg verhindern wollen – Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. 

Diese Ausstellung wird am Gymnasium bis Freitag, 10.Februar 2016 sein.

Musikalisch umrahmt wird die Gedenkveranstaltung von Schülerinnen des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums.

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Beteiligung an den Kosten werden erbeten.

 

M. Göbel

L. Keck für pax christi und die Mitveranstalter: Museumsverein, Stadtbücherei, Kath. Frauenbund


Nominiert für den Deutschen Jugendorchesterpreis 2017

Orchester klein

Das P-Seminar „Wie dirigiere ich ein Orchester?“ wurde zusammen mit dem Sinfonieorchester des NKG als eines von 14 Orchestern für den Deutschen Jugendorchesterpreis 2017 nominiert. Schon die Nominierung ist für das Seminar und das Orchester eine besondere Auszeichnung, da sich in diesem Jahr insgesamt rund 100 Orchester beworben hatten.

Ziel des deutschen Jugendorchesterpreises unter der Schirmherrschaft von Bundesjugendministerin Manuela Schwesig ist es, die Eigenbeteiligung von Schülern an Konzertprojekten zu erhöhen und so eine größere Identifikation mit ihren Ensembles zu schaffen. Deshalb wird unser Konzertabend von Schülerinnen und Schülern des P-Seminars und einigen Orchestervertretern konzipiert, organisiert und darüber hinaus auch dirigiert.

Herzliche Einladung zum Konzert unter dem Motto „Filmmusik“ am 29.01.2017 um 19.00 Uhr in der Aula des NKG. Unsere Schüler freuen sich, wenn Sie sie im Publikum tatkräftig unterstützen, um bei der dreiköpfigen Jury einen besonders guten Eindruck zu hinterlassen. 

http://www.jugendorchesterpreis.de/wettbewerbe/jop/deutscher-jugendorchesterpreis/startseite/

http://m.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_ulm/mit-sitzfleisch-und-taktgefuehl-zum-erfolg-14210921.html

Karoline Mauer


300x250


 

Dezember
  • Vortrag: „70 Jahre Bayerische Verfassung“
  • Weihnachtskonzert
  • Dirigierworkshop mit dem Kapellmeister Michael Weiger (Theater Ulm)
  • Leseratten unter sich! Vorlesewettbewerb der 6.Klassen
 
November
 
Oktober
  • Wirtschaft und Recht Kurs Q 12 in MAINhattan
  • Probentag mit den Philharmonikern
  • Besuch des 1. Sinfoniekonzertes des Philharmonischen Orchesters der Stadt Ulm
 
September

 

 

Archiv Schuljahr 2015/16
Archiv Schuljahr 2014/15   


?